Navigation

Sie sind hier: Startseite / Datenservice / Risikostatistik

Risikostatistik der QSKH-RL

Jeder Standort eines Krankenhaus muss jährlich, neben einer Sollstatistik, auch eine Risikostatistik erstellen und an die Landesannahmenstelle (GQH) übermitteln. Es handelt sich hier um einen Bestandteil der QS-Spezifikation. Für das Verfahrensjahr 2020 werden in der Risikostatistik nur Patienten erfasst, die im Jahr 2020 aufgenommen und entlassen wurden.

Die Risikostatistik enthält zusammengeführte Basisinformationen, die aus den vorhandenen Routinendaten berechnet werden, zu allen vollstationären Patienten ab einem Alter von 20 Jahren und zwar unabhängig davon, ob der Leistungsbereich Dekubitusprophylaxe ausgelöst wird oder nicht. Für jede Konstellation der zu prüfenden Risikofaktoren wird dann die Anzahl der Fälle im gesamten Jahr errechnet.

Es wird darauf hingewiesen, dass für die Erstellung der Risikostatistik eine Software in den Kliniken erforderlich ist. Eine Erstellung der Risikostatistik für die Kliniken durch die GQH ist nicht möglich.

Erstellung und Versand der Risikostatistik:

  • Die beiden Exportdateien RISIKOBASIS_2020.txt und RISIKOSTATISTIK_2020.TXT werden komprimiert und unter dem Namen RS_2020_<IKNR>_<STANDORT>.zip gespeichert.
  • Das erstellte ZIP-Archiv RS_2020_<IKNR>_<STANDORT>.zip wird mit dem öffentlichen Schlüssel der GQH verschlüsselt und unter dem Namen RS_2020_<IKNR>_<STANDORT>_HE.zip.gpg gespeichert und an unsere Geschäftstelle übermittelt.

       

      Die Risikostatistik 2020 der QSKH-RL ist im Zeitraum von 01.01.2021 bis 15.02.2021 zu erstellen und zu übermitteln. Die Übermittlung mit dem Betreff "Risikostatistik 2020" erfolgt an die E-Mail-Adresse unserer  Geschäftsstelle: datenservice(at)gqhnet.de.

       

        Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz