Navigation

Sie sind hier: Startseite / Datenservice / Planungsrelevante Qualitätsindikatoren

Planungsrelevante Qualitätsindikatoren

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat in seiner Sitzung vom 15.12.2016 einen Beschluss zu einer Richtlinie zu planungsrelevanten Qualitätsindikatoren gefasst.

Das Verfahren mit planungsrelevanten Qualitätsindikatoren (PlanQI) ist im Januar 2017 gestartet. In der ersten Phase des Verfahrens sollen die Ergebnisse von elf Qualitätsindikatoren der Leistungsbereiche gynäkologische Operationen (15/1),  Geburtshilfe (16/1) und Mammachirurgie (18/1) verwendet werden:

Sinn und Zweck der planungsrelevanten Indikatoren soll sein, den Planungsbehörden der Länder Entscheidungsgrundlage für die Krankenhausplanung zu liefern. Die einrichtungsbezogenen Auswertungsergebnisse sollen an die Landesbehörden und die Landesverbände der Krankenkassen übermittelt werden und diesen Einrichtungen Kriterien zur Bewertung der Ergebnisse an die Hand gegeben werden.

Es sollen quartalsweise Zwischenberichte (Quartals- und rollierende Jahresauswertungen) zu den Plan-QI‘s  vom IQTIG erstellt werden. Die Berichte gehen an die LQS, die diese weiterleitet an die Krankenhäuser.  Auffälligkeiten in den Quartals- oder rollierenden Jahresauswertungen sollen zu Mitteilungen an das Krankenhaus durch die LQS führen. Krankenhäuser, die in der Jahresauswertung  statistisch auffällig werden, lösen eine Datenvalidierung aus.

Diese Datenvalidierung ist umfassend und betrifft sowohl die im aktuellen Jahr statistisch auffälligen Krankenhäuser als auch die dies im Vorjahr waren, außerdem eine Stichprobe aller Krankenhäuser und nochmals speziell eine Stichprobe aus den Häusern, die Daten nachgeliefert haben. Falls die Kliniken zusichern, dass sie keine Dokumentationsfehler haben, werden sie als statistisch auffällig angesehen und werden um Stellungnahme gebeten. Bei allen anderen Häusern erfolgt eine Datenvalidierung anhand des Abgleichs mit der Patientenakte. Bei gegebenenfalls festgestellten Dokumentationsfehlern erfolgt eine Neuberechnung. Wenn das Haus dann immer noch statistisch signifikant auffällig ist, wird es um Stellungnahme gebeten.

Das Stellungnahmeverfahren wird durch das IQTIG, nicht mehr durch die LQS durchgeführt. Allerdings soll die LQS weitere Informationen über das Krankenhaus aus den Vorjahren beisteuern. Die Stellungnahme des Krankenhauses wird im IQTIG von einer Fachkommission bewertet, diese Kommission besteht aus Experten der jeweiligen Fachgebiete.

Siehe hierzu die Richtlinie des G-BA: https://www.g-ba.de/downloads/39-261-2816/2016-12-15_PlanQI-RL_Liste-planQI_BAnz.pdf.

Weitere Informationen finden sich in den PlanQI-Informationsschreiben des IQTIG:

Infoschreiben Nr. 1/2016 (www.iqtig.org/downloads/berichte/2016/IQTIG_Mitteilung_Krankenhaeuser_2016-12-21.pdf)

Infoschreiben Nr. 1/2017 https://iqtig.org/downloads/berichte/2016/IQTIG_Mitteilung_Krankenh%C3%A4user_2017-04-26.pdf

und in der Richtlinie des G-BA:

(https://www.g-ba.de/downloads/39-261-2812/2016-12-15_PlanQI-RL_Erstfassung-PlanQI-RL.pdf).

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz