Navigation

Sie sind hier: Startseite / Datenservice

Verfahrensablauf der Datenverarbeitung

 

 

KLINIK

  • Datenerfassung
  • Plausibilitätsprüfung der Daten (integriert in Kliniksoftware)
  • Übermittlung der Daten an die GQH

GQH

  • Registrierung des Dateneingangs
  • Prüfung der Daten auf Plausibilität und Vollständigkeit
  • Übermittlung eines Importprotokolls, ggf. einer Fehlerdatei sowie des aktuellen Datenstandes an die Klinik

KLINIK

  • Einlesen des Importprotokolls und der Fehlerdatei
  • Korrektur eventueller Fehler
  • Übermittlung der korrigierten Daten an die GQH

GQH

  • Verarbeitung der übermittelten Daten
  • Upload tabellarischer Übersichten zum Gesamtdatenstand in den passwortgeschützten Bereich der Klinik
  • Erstellung klinikvergleichender deskriptiver Routineauswertungen
  • Upload der Statistiken in den passwortgeschützten Bereich der Klinik
  • Aussendung der Jahresstatistik an die Klinik
  • Weiterleitung der Daten, nach Anonymisierung der Klinik, an den Bundesdatenpool (Institut nach § 137 SGB V)
  • Strukturierter Dialog

Stationäre Qualitätssicherung gem. § 137a SGB V

Das Hauptziel externer stationärer Qualitätssicherung ist, die medizinische und pflegerische Leistung der Kliniken qualitativ zu verbessern und vergleichbar zu machen. Anhand definierter Qualitätsmerkmale (Qualitätsindikatoren) wird in ausgewählten Leistungsbereichen die Behandlung aller stationär aufgenommen Patienten dokumentiert. Diese Daten werden anschließend an die Landesgeschäftstellen (in Hessen GQH) und an das IQTIG geliefert. Hier werden die Daten der externen Qualitätssicherung (QS-Daten) ausgewertet. Bei mangelden und auffälligen Ergebnissen werden seitens der Landesgeschäftsstelle oder des IQTIG entsprechende Maßnahmen zur Besserung durchgeführt.

 

Alle Daten der indirekten Leistungsbereiche werden aus den hessischen Kliniken an die GQH geliefert:

 

Sektorenübergreifende Qualitätssicherung gem. § 137a SGB V

Durch die Einführung der sektorenübergreifenden Qualitätssicherung wurden Strukturen und verfahrenstechnische Grundlagen durch den GBA geschaffen, die es ermöglichen, Leistungen unterschiedlicher Leistungserbringer (Kliniken und niedergelassene Ärzte) zu erfassen um deren Qualität zu vergleichen.Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des IQTIG.

Die GQH beteiligt sich am Probebetrieb zum Thema:

  • Perkutane Koronarintervention (PCI) und Koronarangiographie.

 

nach oben

     

      Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz