Navigation

Vollzähligkeit

 

Systematisch bedingte Unter- oder Überdokumentation in den einzelnen Leistungsbereichen hat einen negativen Einfluss auf die Datenvalidität und damit auch auf die Möglichkeit einer fundierten Bewertung der Qualitätsindikatoren. Die Auffälligkeitskriterien zur Vollzähligkeit ergänzen daher die Kriterien zur Beurteilung der Kliniken und ziehen ebenfalls einen Strukturierten Dialog nach sich. Folgende Werte wurden definiert:

Auffälligkeitskriterium zur Unterdokumentation (Referenzbereich >= 95,00%):
Die Klinik muss laut Sollstatistik mindestens 5 Fälle im jeweiligen Modul behandelt haben.

Auffälligkeitskriterium zur Überdokumentation (Referenzbereich <= 110,00%):
Die Klinik muss laut Sollstatistik mindestens 20 dokumentationspflichtige Fälle im jeweiligen Modul behandelt haben.

Auffälligkeitskriterium zum Minimaldatensatz (MDS) (Referenzbereich <= 5,00%):
Die Klinik muss laut Sollstatistik mindestens 5 Fälle im jeweiligen Modul behandelt haben.

 

Bei Modulen 09/1, 09/2, 09/3, HEP und KEP:

Unterdokumentation von GKV-Patienten (Referenzbereich >= 95,00%):
Die Klinik muss laut Sollstatistik mindestens 20 dokumentationspflichtige Fälle im jeweiligen Modul behandelt haben.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz